Infos

Die Lords of Backpacking

Wir berichten im Blog auf Backpacker.Unterkunft.de von unserer Weltreise! Backpacker.Unterkunft.de

Markus (30, Wassermann)

Dipl. Betriebswirt und Schreiberling aus Regensburg

Lords of Backpacking Steckbrief: Markus

Selma (25, Wassermann)

Dipl. Psychologin und Reisende aus Kleve

Lords of Backpacking Steckbrief: Selma

Manu (31, Waage)

Gastronomisch in der Welt unterwegs

Lords of Backpacking Steckbrief: Manu

Komodotrip – Vier eindrucksvolle Nächte auf dem Boot

Selma am 23. September 2014
Komodo-Trip

Komodo-Trip

Der Komodo-Trip wird überall auf Lombok angepriesen: 4 Tage auf dem Boot, Vollverpflegung, Schnorchelstops und zwei kurze Wanderungen auf den Inseln Komodo und Rinca, wo man die berühmten Komodo-Drachen sehen kann. Von Lombok, entlang der Küste Sumbawas bis nach Labuanbajo, auf Flores.
Wir haben, nach vielem hin-und her Überlegen, mehrmaligem Brainstorming und Zählem unserer Millionen von Rupiah, uns schließlich doch dazu entschieden, zu buchen!
Dies war schon ein tiefer Eingriff in unsere Geldtasche, auch wenn der Trip vergleichsweise eher günstig ist (umgerechnet 100 Euro!). Es bereitet uns aber mehr Kopfzerbrechen, dass eines dieser Boote eine Woche zuvor gesunken war. Von 25 Mann an Bord sind 2 der Touristen bis heute noch verschollen. Die Hoffnung auf ein Happy-Ending aller Robinsoncrusoe schwindet mit jedem Tag.

Statistisch gesehen, stehen wir also ganz gut da, wenn gerade eines der Boote gesunken ist. Also buchen wir!

Am Tag der Abfahrt sind wir erstmal neugierig, wieviele andere Menschen diesen Trip noch warten, und sind überrascht, noch soviele andere Touristen am Hafen zu finden. Alle warten sie aufs Boot! Dessen Abfahrt verschiebt sich aber immer weiter nach hinten. Die Polizei lässt uns noch nicht losfahren, da das Boot noch inspiziert werden muss. Kurz vor Abfahrt wird dann auch noch ein Nigelnagelneues Rettungsboot aufs Boot geladen. Die Größe ist sogar für 25 Leute geeignet. Perfekt! Genau die Anzahl die sich auch auf dem Boot befindet. Das nenne ich Luxus!

Dann geht es auch endlich los! Es gibt zwei Schiffe dieser Art. Beide haben jeweils 20 Touristen und 5 Crewmitglieder. Beide Boote sind aus einfachem Holz gebaut, scheinen nicht besonders gut im Wasser zu liegen und man kann Löcher an den Seiten erkennen. Ich beäuge unseren Captain ein bisschen, bin mir nämlich nicht sicher ob man ihm vertrauen kann. ABER wir haben ja jetzt das Rettungsboot!
Ich inspiziere den Rest des Bootes: Es gibt ein überdachtes Deck wo gerade so alle draufpassen. Zwei Kabinen, wovon nur eine vermietet ist. Eine kleine Küche und eine Toilette. Und ein oberes Deck mit dünnen Matratzen die für uns Rest der BudgetBackpacker gedacht ist!

Schlafplatz!

Schlafplatz!

Hier mein Logbuch während der Fahrt

Komodotrip Tag 1

13.00 Das Boot legt ab! Schnell Matratze sichern auf dem Deck!
14.00 Mittagessen! Ein vegetarisches Mahl aus Gemüse, Reis und Tofu.

Lunch!

Lunch!

14.15 Das Boot schaukelt sehr stark! Erste Übelkeit kommt auf…
16.00 Schnorchelstop der sich als Schwimmstopp herausstellt. Sprung ins Wasser, Stroll am Strand, zurück aufs Boot!
17.00 Das Boot schaukelt sehr, sehr stark! Mit ist zum kotzen….
18. Sonnenuntergang von der Rückseite des Bootes. Wunderschön, aber ich könnt kotzen…

Zur Magenentsoannung lege ich mich aufs Schlafdeck und betrachte so den Sonnenuntergang

Zur Magenentspannung lege ich mich aufs Schlafdeck und betrachte so den Sonnenuntergang

18.30 Abendessen! Es wird nicht gestoppt. Erfahrungen der ersten Mahlzeit lehren: Schnell muss man sein! Das Essen ist lecker, doch rar!
19.00 NACH Beendigung des Mahles wird angehalen. Es wird die Ruhe auf dem Deck genoßen: Kein Motorengeräusch, wenig Geschaukel. Unterm Sternenhimmel werden Ukulele, Trommel und Rasseln ausgepackt.
10.00 Trotz Stop, die Übelkeit lässt nicht nach
11.00 Das Bett ruft!
23.00 Das Boot fährt wieder los!

Komodotrip Tag 2

02.00 Erste Todesängste kommen auf! Das Boot schwankt beachtlich in der Dunkelheit
04.00 Erneutes Aufwachen und Durchstehen von Todesängsten gemischt mit dem Gefühl kotzen zu müssen.
06.00 Die Sonne geht auf! Wir haben überlebt!
08.00 Frühstück: Pfannkuchen!
10.00 Stop und kurze Wanderung auf dem Festland zum Wasserfall

Alle von Bord! Und los gehts!

Alle von Bord! Und los gehts!

Der Wasserfall wird erstmal hochgeklettert.

Der Wasserfall wird erstmal hochgeklettert.

12.00 Erster Schnorchelstop: Sanowa island

Schnorcheln!

Schnorcheln!

Korallen in der Nahaufnahme!

Korallen in der Nahaufnahme!

13.00 Es geht weiter. Das Boot schwankt im 90Grad Winkel! Ich liege auf dem Vorderdeck und spiele toter Hund…
14.00 Mittagessen! Die Hälfte landet auf dem Boden. Was in den Magen kommt, bleibt aber zum Glück.
15.00 Es kann sich nur noch in Schlangenlinien fortbewegt werden. Aber wir leben noch!
15.30 Ein kurzer Blick aufs Schwesternschiff verrät: Auch sie leben noch! Der Schwankungsgrad lässt aber nicht viel auf eine gemeinsame Weiterfahrt hoffen. Machs gut Schwesternshiff, es war so schön mit dir!
15.45 Ich will kotzen! Stattdessen gehe ich ins Bett. Die meisten meiner Mitreisenden haben dieselbe Idee.
18.30 Es fängt an zu dunkeln. Unser Boot steuert mal in die Dunkelheit hinein, vom Lande weg. Erste Zweifel an der Navigationstüchtigkeit des Kaptains kommen auf.
19.00 Abendessen bei voller Fahrt….
20.00 Ein sozialer Versuch auf dem vorderen Deck scheitert wegen Magenbeschwerden. Stattdessen gucke ich Sterne.
20.15 Ich kotze fast! Schwankend gehts zum Bett.
22.00 Mit ist so übel! Ich schicke ein kleines Gebet zum Himmel. Aufstehen ist nichtmehr möglich!
00.00 Nächtliche Todesängste kommen erneut auf!

Komodotrip Tag 3

04.00 Ein abruptes Stoppen der Motoren weckt alle auf! Das Boot schwankt nach wie vor, sogar noch schlimmer.
05.00 Ich liege noch immer wach. Das Boot schwankt weiterhin bedrohlich. Schlafen ist unmöglich, dafür rückt kotzen immer mehr in den Bereich des Möglichen.
06.00 Der Motor startet wieder, die Fahrt geht weiter.
08.00 Ich kann mein Bett nicht verlassen.
08.30 Mein Pfannkuchen wird mir hochgereicht. An Essen ist nicht zu denken!
10.00 Ich verlasse das Bett! Das Boot schwankt weiterhin. Die Landschaft hat sich stark geändert.
11.00 Schnorchelstopp
14.00 Mittagessen, nur noch leichte Übelkeit danach!
14.00 Zweiter Schnorchelstop des Tages: Pink Beach! Der Strand ist tatsächlich pink… Schuld daran haben kleine, pinke Korallenstücke die angespült werden

Glücklicherweise, ein ruhiges Boot bei den Schnorchelstopps!

Glücklicherweise, ein ruhiges Boot bei den Schnorchelstopps!

14.30 Das Boot fährt weiter. Kaum schwanken! Die Übelkeit schwindet endlich. Naheliegende Segelschiffe werden neidisch beäugt!
15.00 Dritter Schnorchelstopp beim Manta Point! Die Crew hält nach Mantas Auschau, Leider erfolglos. Dafür: Strömungsschnorcheln!
16.00 Ankunft auf Komodoisland! Es gibt eine geführte Tour über die Insel. Wir sehen etwa 20 der kanibalistischen Drachen!

Komodo-Island!

Komodo-Island!

Ein Ranger mit gespaltenen Stock steht immer dabei!

Ein Ranger mit gespaltenen Stock steht immer dabei!

Fauler Komodo...

Fauler Komodo…

18.30 Zurück aufs Boot und in eine nahegelegene Bucht. Abendessen gibts trotzdem bei voller Fahrt!
19.30 Das Boot stoppt. Wir werden umringt von Perlen- und Bierhändlern in ihren Kanus
20.00 Die Party startet langsam! Bintang Biere werden bei stillem Seegang in vollen Zügen genossen!
21.00 Die Musik wird aufgedreht und die Diskolampe angeschaltet.

Komodotrip Tag 4

07.00 Ich fühle mich wie neugeboren! Ausgeschlafen genieße ich meinen Pfannkuchen in der Morgensonne.
09.30 Ankunft auf Rinca island mit anschließender Wanderung.

Höö? Krokodile?

Höö? Krokodile?

Zwar keine Krokodile, dafür liegen Komodos vor der Haustür.

Zwar keine Krokodile, dafür liegen Komodos vor der Haustür.

Grrrr!! Ich will dich fressen!!

Grrrr!! Ich will dich fressen!!

Ganz selten sieht man sie auch stehen!

Ganz selten sieht man sie auch stehen!

Wunderschöne Aussicht von Rinca!

Wunderschöne Aussicht von Rinca!

12.30 Räckeln in der Sonne, während das Boot zwischen den Inseln Flores cruist! Das Leben ist schön!
14.00 Stop an einer kleinen Insel. Weisser Strand, türkises Meer und noch mehr schnorcheln!

Weisse Sandstrandinsel

Weisse Sandstrandinsel

Nemos!!

Nemos!!

Schnorcheln mit den Clownsfischen!

Schnorcheln mit den Clownsfischen!

15.30 Ankunft in Labuanbajo auf Flores.

Im Nachhinein bin ich froh, diese Tour gemacht zu haben. Wo sonst bekommt man die Möglichkeit, richtiges Leiden und Genießen so nahe beieinander zu erleben! Empfehlen kann man sie wahrscheinlich schon, allerdings an Menschen die etwas seetüchtiger sind als Meinerselbst!


« »

Ein Kommentar hinterlassen:





Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.