Infos

Die Lords of Backpacking

Wir berichten im Blog auf Backpacker.Unterkunft.de von unserer Weltreise! Backpacker.Unterkunft.de

Markus (30, Wassermann)

Dipl. Betriebswirt und Schreiberling aus Regensburg

Lords of Backpacking Steckbrief: Markus

Selma (25, Wassermann)

Dipl. Psychologin und Reisende aus Kleve

Lords of Backpacking Steckbrief: Selma

Manu (31, Waage)

Gastronomisch in der Welt unterwegs

Lords of Backpacking Steckbrief: Manu

Ein musikalisches Weihnachten in der Bay

Selma am 29. Dezember 2013

Frohe Weihnachten an alle und einen guten Rutsch ins Neue Jahr wünsche ich euch!!

Weihnachten verbringe ich dieses Jahr in Down Under, auf der anderen Seite der Erdkugel! Natürlich ist hier auch alles irgendwie verkehrt: statt selbstgemachter Plätzchen gibt es selbstgemachte Musik; statt dicke Männer mit Bauschebart und roter Mütze gibt es dürre Rastaköpfe mit bunt schillernden Klamotten; statt Schnee und Eis gibt es Sonne und Hitze; und statt Weihnachsbeleuchtung und Tannenbaum gibt es warme, klare Sommernächte und Kiwibäume!
Zurzeit befinde ich mich in Takaka, in der Golden Bay in Neuseeland. Ein Ort, der gerade um die Weihnachstage herum boomt! Normalerweise 1500 Einwohner sind es an Weihnachten 15000 Einwohner! Ich lebe und arbeite hier mit 6 anderen backpackern seit Anfang Oktober auf einer Kiwifarm. Nach fast 3 Monaten schuften auf der Farm, fühlt ich mich mittlerweile wie ein Sklave der Kiwi(Früchte)! Jeden Tag 9 Stunden arbeiten und irgendwie kann ich diesen Ort auch nicht mehr verlassen!

Mein Weihnachten hier war vor allem sehr musikalisch. Aber nicht weihnachtlich-muskalisch, sondern eher verrückte Jamsessions ohne Plan mit den coolsten, aber verrücktesten Leuten.

Die Gitarre wird schon früh ausgepackt

Die Gitarre wird schon früh ausgepackt


Aber mal ganz von vorne:
In Neuseeland kommt das Weihnachtsfeeling irgendwie nicht so wirklich auf, und daran ändern auch nichts die 3 verschiedenen Weihnachtsschokomänner die im Supermarkt auftauchen. Eines wunderschönen, warmen Sommertages, während der Arbeit auf der Kiwifarm, kommt mit der Gedanke in den Kopf: Heute ist doch der 24.12! Hmm, was wird also gemacht? Die Idee kommt auf, doch ein bis ywei Leute einzuladen für ein gemütliches Weihnachtsdinner. Dabei wissen wir alle eigentlich schon insgeheim, dass es nicht bei 1-2 Leuten bleiben wird. Wenn man eine Person einläd, läd man alle Leute in Takaka ein! Hier in der Golden Bay feiern wir nämlich alle zusammen.
Vor dem Dinner geht es aber noch zum weihnachtlichen Felskletter, wo auch wieder schnell neue Freunde gewonnen und eingeladen werden. Kurzum, als ich so gegen 9 Uhr zu unserem Haus zurückkomme, ist die Bude bereits voll! Der Abend sollte legendär werden 🙂
Die meisten sind schon in der Küche, es werden Currys gekocht, Hefezöpfe gebacken und verschiedene Salate zusammengeworfen. Das ganze ergibt ein Buffet für fast 30 Leute. Und alle werden satt!
CIMG6530
das große Fressen! Alle haben einen Platz gefunden

das große Fressen! Alle haben einen Platz gefunden


Nicht so wirklich eine Weihnachtsatmosphäre, aber etwas anderes, sehr Positives liegt in der Luft! Schnell sind die Flöten, Gitarren und Digeridoos ausgepackt! Zu den 3 verschiedenen Flöten (eine Okarina, eine Querflöte, eine Kena), dem Mandolin, der Gitarre, dem Digeridoo, der Lippenharfe und dem Keyboard werden verschiedene Küchenutensilien miteinander kombiniert und ein geriffelter Heizkörper, der interessante Töne von sich geben kann. Das ganze ergibt ein Konzert, welches das Dach vom Hause hebt. In Wirklichkeit hatten nur 2 oder 3 von uns musikalisches Talent. Der Rest (inklusive meiner selbst) spielte, was einem gerade in dem Sinn kam. Und irgendwie harmonierte die ganze Truppe perfekt zusammen. Ein Wahnsinns Weihnachtsabend.
Unser Weihnachtskonzert

Unser Weihnachtskonzert


Am nächsten Morgen sind alle noch da (unsere Farm liegt etwas ausserhalb des Ortes Takaka). Es wird zusammen gefrühstückt, und dann geht es ab zum Fluss. Es ist nämlich eine Affenhitze hier! Am Fluss gibt es verschiedene Seile und Klettermöglichkeiten! Das Wasser ist zu dieser Jahreszeit glasklar, die perfekte Abkühlung also an einem heißen Weihnachtstag!
Der Fluss, der gleich neben der Farm fließt und jede Menge Möglichkeiten zum relaxen, klettern und Spass haben bietet

Der Fluss, der gleich neben der Farm fließt und jede Menge Möglichkeiten zum relaxen, klettern und Spass haben bietet


Später gibt es ein Mittagessen in den Community Gärten und ein zweites Mittagessen mit den Leuten vom Klettercamp im Hangdog. In Neuseeland ist es nämlich üblich, sich an den Weihnachtstagen zum Mittagessen, anstatt zum Dinner zu treffen. Unsere Instrumente haben wir natürlich wieder dabei 🙂
Flöten, Drums und Gitarren am Flussufer

Flöten, Drums und Gitarren am Flussufer


Der erste Weihnachtstag endet mit einem Lagerfeuer und viel Musik am Fluss. Am nächsten Tag wird gearbeitet!
CIMG6609
Ein Deal mit unserem Boss, der uns dafür am 31 Dezember frei gibt, zwingt uns an diesem heiligen Feiertag die mentalen Peitschen wieder rauszuholen und die Kiwibäume zu misshandeln (nennt sich gurdling und pruning). Weihnachten endet also, wie ich mich vorher auch schon gefühlt habe: Halbtot von der Arbeit, aber dafür glücklich! Ich bin wirklich froh, dass ich Weihnachten mit diesen tollen Leuten hier verbringen konnte!

Mein ganz persönliches Weihnachtsgeschenk dieses Jahr: Ein Auto! Der Roadtrip durch Neuseeland kann dann also auch bald schon losgehen!

Die wichtigsten Fakten: 4 Räder, Möglichkeit drinnen zu pennen und es passen 9 Leute und Kletter- und Campingausrüstung :)

Die wichtigsten Fakten: 4 Räder, Möglichkeit drinnen zu pennen und es passen 9 Leute und Kletter- und Campingausrüstung 🙂


« »

Ein Kommentar hinterlassen:





Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.