Das Bergdorf Pai

Markus Obstmeier am 17. Februar 2013

Weit oben in den Bergen Thailands, findet man das  Bergdörfchen Pai. Von Chiang Mai aus mit dem Minibus dauert die Fahrt ca. 3 Stunden und ist ein Erlebnis für sich. 100 Meter  Strecke ohne eine 180° Grad Kurve sind eine Rarität. Angekommen in Pai fühlt man sofort die besondere Atmosphäre. Einwohner und Backpacker hier sind entspannt in bester Stimmung und kommen  aus aller Welt. Bei unserem Lagerfeuer-Grillen sind wir ziemlich schnell zu einem internationalen Sitzkreis aus Chinesen, Thailänder, Spanier, Argentinier, Franzosen, Italienen und Australierin gewachsen. Das man sich hier teilweise kaum bis gar nicht verständigen konnte, spielte dabei  überhaupt keine Rolle. Es machte es eigentlich um so amüsanter. In solchen Fällen bürgerte sich ein „not possible“  ein. Eigentlich war der abend geschmückt mit zahlreichen Übersetzungsbrüllern. Für die Chinesin war ein Bananenblatt beispielsweise ein „Banana Beef“. Die Australierin zeigte der Männerrunde wie man  Feuer macht (man sah dabei etwas blass aus) und der Thailänder wie man das Bananenblatt professionell bearbeitet.

Unsere Hütte in Pai

Unsere Hütte in Pai

Von unseren Balkonen aus haben wir die schönste Aussicht und befinden uns ganz am Rande des Holzhausdörfchens, dass neben dem Pai-Fluss liegt und mit Pai über eine Bambusbrücke verbunden ist. Man hört hier nichts außer Grillenzirpen und Vogelgezwschitter. Will man etwas Action, muss man nur über die Brücke gehen und findet Nightlife und Nahrung überall auf den Straßen. Wir sind uns alle einig, auch die Kanadier und zwei Deutschen, die aktuell mit uns reisen, dass es nicht schöner sein könnte. Ein paar Tage werden wir wohl noch hier bleiben 😉

Traumbar auf Pai

Traumbar auf Pai

Basketball

Basketball

Unsere Hütte

Unsere Hütte


« »

Ein Kommentar hinterlassen:





Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.