Infos

Die Lords of Backpacking

Wir berichten im Blog auf Backpacker.Unterkunft.de von unserer Weltreise! Backpacker.Unterkunft.de

Markus (30, Wassermann)

Dipl. Betriebswirt und Schreiberling aus Regensburg

Lords of Backpacking Steckbrief: Markus

Selma (25, Wassermann)

Dipl. Psychologin und Reisende aus Kleve

Lords of Backpacking Steckbrief: Selma

Manu (31, Waage)

Gastronomisch in der Welt unterwegs

Lords of Backpacking Steckbrief: Manu

Ab ins Land der Kiwis!

Moritz am 13. November 2013
Auckland

Kia Ora

Da dies mein erster Eintrag ist, erzähl ich erstmal einiges über mich.
Ich bin Moritz (20, Links erstes Bild) und reise mit meinem Kumpel Nico (20, Rechts erstes Bild) durch Neuseeland. Wir haben unseren Trip über die Organisation Travelworks gebucht und ich werde dies wahrscheinlich 1 Jahr durchziehen und Nico 6 Monate.
Wir sind nun schon ca. 1 Monat in Neuseeland und ich berichte einfach mal von den bisherigen Erfahrungen und Erlebnissen der ersten Tage.

Nico_und_ich

Nico_und_ich

Flug und Ankunft in Auckland

Wir sind am 09.10.2013 mit Malaysia Airlines von Frankfurt über Kuala Lumpur nach Auckland geflogen mit einer Flugdauer von 25 Stunden (halt an das andere Ende der Welt) und ich dachte immer: „so einen langen Flug den steckste doch ganz locker weg!“ Also jegliche Pläne, die ich hatte, wie z.B. den Reiseführer lesen, viel schlafen, viel Bewegung und schon mal etwas planen, habe ich nach spätestens 2 Stunden verworfen gehabt. Ich meine, mal ganz ehrlich, wenn das halbe Flugzeug schläft und du die ganze Zeit den Gang hoch und runter rennst, ist das diesen Personen gegenüber nicht ganz so gerecht und so war es auch mit dem Lesen, nach 3 Stunden war es sehr dunkel im Flugzeug und das nette Leselämpchen ähnelte dann doch eher einem guten, alten Flutlicht aus dem Stadion. Positiv auf dem Flug war jedoch, dass die Filmauswahl überwältigend war! Mit Filmen wie White House Down (welcher zu dieser Zeit noch im Kino lief) oder World War Z, waren auf jeden Fall einige Stunden zu überstehen.
Erstaunlich war der Verlust von dem Zeitgefühl, man wusste nie, ob gerade Morgen, Abend, Nacht oder Mittag war, dies wurde durch das Essen im Flugzeug auch noch unterstützt, denn es gab einfach immer etwas warmes zu Essen und dazu schmeckte irgendwie alles gleich oder zumindest recht ähnlich.
Es gibt eine Sache, welche man auf gar keinen Fall während so einem Flug vergessen sollte: das Nackenkissen!! Ich bin das ein oder andere Mal ohne das Kissen eingeschlafen und dann kam die Rache des Nackens mit seiner völligen Verspannung.

Nach 12 Stunden war unser Zwischenstop in Kuala Lumpur und hier sollte man auf jeden Fall die ein oder andere Kleinigkeit im Duty Free kaufen, denn 2 Sachen sind in Neuseeland besonders teuer: Alkohol und Zigaretten! Ich weiss leider keine genauen Preise, aber eine Schachtel (Neuseeland) liegt ca. bei $16-$20 (mehr als 9€ und Preis steigend) und in Kuala Lumpur war der Stangenpreis bei ca. 16-18€. Den Alkohol lassen sich die Neuseeländer auch recht teuer abkaufen, hier liegt der Preis für eine Flasche Jägermeister bei ca $60.
Nach unseren 2 Stunden Aufenthalt sind wir dann weitere 11 Stunden geflogen, bis wir in Auckland gelandet sind.
Hier noch ein kleiner Tipp: Wenn man aus dem Flieger aussteigt, ist direkt eine Möglichkeit, Geld zu wechseln und dazu noch zu einem wesentlich besseren Kurs als in Deutschland bei der Bank. Klar ist es angenehmer, schon etwas Geld in der Tasche zu haben, aber das ist wirklich nicht nötig.

Also die Neuseeländer sind sehr gründlich bei ihren Kontrollen, ich habe meine Wanderschuhe von Deutschland mitgenommen und musste bei der Kontrolle feststellen, dass die Sohle nicht ganz sauber war, daraufhin nahm der Herr die Schuhe mit und sie wurden einmal komplett gereinigt und ich fand es einfach genial.
Unsere ganze Gruppe von Travelworks wurde dann am Flughafen abgeholt und in 2 sehr nahe beieinander liegende Hostels verteilt. Hier auf jeden Fall die erste Hostel Empfehlung YHA AUCKLAND CITY, direkt an der Queenstreet gelegen, sehr gepflegt, nettes Personal und ein großer Küchenbereich.

 

ERSTE TAGE IN AUCKLAND

In den folgenden Tagen haben wir viel Organisatorisches erledigt und hatten einige Infoveranstaltungen mit der Organisation WorknHoliday.

Um in Neuseeland arbeiten zu dürfen, benötigt man eine IRD number, welche man schnell nach der Ankunft beantragen sollte, denn die Behörden
benötigen ca 10 Werktage, um diese zu erstellen. Für die Beantragung wird nach einem internationalen Führerschein gefragt, es geht auch ohne diesen Führerschein, aber dafür muss man extra 25 Minuten aus dem Auckland Stadtzentrum  raus fahren und zu einer extra Behörde gehen, also auch wenn man nicht fahren will, sollte man den internationalen Führerschein mitnehmen.
Als Zweites benötigt man ein neuseeländisches Bankkonto für die Arbeit. Wir sind bei der ASB und die Eröffnung war wirklich sehr simpel und das Personal dort sehr hilfsbereit und freundlich.

Außerdem haben wir in den ersten 2 Tagen ein wenig die Stadt erkundet und allgemein muss ich sagen, dass Auckland nicht meine Traumstadt ist.
Man sollte in Auckland aber auf jeden Fall 2 Dinge erleben, Mt. Eden und das Museum.
Der Mt. Eden ist ein stiller Vulkan mitten in Auckland und bietet einen unglaublichen Blick über die Stadt.

Blick_ueber_auckland

Blick_ueber_auckland

Von der Innenstadt aus ist der Vulkan in 30 Minuten locker zu Fuss erreichbar, aber wir sind leider mit dem Bus gefahren. Das Problem bei der Busfahrt war, dass keine Haltestellen angezeigt oder gesagt wurden und auch der Busfahrer hat uns nicht informiert. Wie es kommen musste, haben wir die Haltestelle um einiges verpasst, doch ein sehr netter Neuseeländer hat uns sofort den Weg erklärt. Wir sind den Vulkan selbst 2 mal hoch, einmal bei Tag und einmal bei Nacht und ich muss sagen, bei Nacht ist es noch wesentlich besser! Der Skytower pink beleuchtet, die ganzen Lichter der Stadt und die Atmosphäre ist einfach überwältigend gewesen.

der Weg auf den Mt.Eden

der Weg auf den Mt.Eden

 

Das Museum in Auckland ist einfach riesig und es gibt die unterschiedlichsten Themenbereiche wie z.B. Die Kultur der Maori,
Neuseeland in den Kriegen und ein Bereich zum Thema Vulkane.
Mich hat besonders der Themenbereich Vulkan mit einem simulierten Vulkanausbruch beeindruckt, aber die anderen Themen waren auch sehr interessant und sehenswert. Um das ganze Museum ausführlich zu erkunden, sollte man sich schon einige Stunden Zeit nehmen.

Außerdem waren wir auf dem großen Automarkt in Auckland, eine sehr enttäuschende Erfahrung.
Erhofft haben wir uns alle, dass dort einige Backpacker sind, welche noch vor Abflug ihre Autos los werden wollen, aber das einzige was verkauft wurde, waren überteuerte und schlechte Gebrauchtwagen von Händlern.

 

Backpacker Bar in Auckland

Abends in Auckland sind wir mit unserer ganzen Organisationsgruppe in die Globe Bar gegangen. Das Globe ist eine Mischung aus kleinem Club mit Tanzfläche und einer etwas größeren Bar. Die happy hour ging von 8-10 (Getränke für $3) und als wir freitags da gewesen sind, war es gut besucht und die Stimmung war wirklich sehr gut. Erstaunlich war auch, dass man unheimlich viele andere Backpacker dort getroffen hat und man sich gegenseitig Tipps geben konnte.

 

So beste Grüsse in die Heimat und bis zum nächsten Eintrag 😉


»

2 Kommentare zu “Ab ins Land der Kiwis!”

  1. maria schrieb am 14. November 2013 um 10:03 Uhr :

    Ein schöner interessanter Bericht.Das aauf den Eden zu steigen,das würde mir auch gefallen.Ich wünsche Euch einen schönen Aufenthalt in Neeseeland und freue mich auf den nächsten Bericht.Schöne Grüße aus Deutschland sendet Maria

  2. Fanni Rebel schrieb am 15. November 2013 um 10:44 Uhr :

    du hast das beste hostel vergessen: borders beyond.

Ein Kommentar hinterlassen:





Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.